Short Stories aus dem Klassenzimmer IV - Achtung Aufnahme!

Es gehört nicht unbedingt zum schulischen Alltag, ein Kamerateam im Klassenzimmer zu haben, das den Lernenden über die Schulter schaut und sie zum Interview bittet. Dementsprechend gross war die Aufregung im Vorfeld, als sich TeleBärn für einen Besuch angekündigt hatte. Am vergangenen Donnerstag war es dann soweit. Alle waren sauber rausgeputzt und frisiert und erwarteten mit einer gewissen Nervosität die Fernsehleute.

Doch schon vor diesem aufregenden Erlebnis mussten zahlreiche Aufgaben bewältigt werden. Die Frühlingsferien waren vorbei, die ersten Bestellung eingetroffen. Die Logistik musste organisiert werden, und die einzelnen Aufgabenbereiche wurden zugeteilt. So müssen die Bestellungen sauber erfasst, die Ware verschickt und die Zahlungseingänge verbucht werden. So erleben die Lernenden den kompletten Ablauf eines Buchprojekts – von der Idee zu einer Geschichte bis zum Führen einer Buchhaltung.

Und natürlich darf die PR nicht vernachlässigt werden, man muss sein Produkt schliesslich bewerben. So schiessen die Lernenden Bilder, die das Buch im Zusammenhang mit ihrer Geschichte zeigen; es werden kurze Filmsequenzen von Lesungen gedreht, die das Videoteam anschliessend zusammenschneidet. Und natürlich – als Höhepunkt sozusagen – nutzen wir auch das Medium Fernsehen.

Die Unsicherheit war zu Beginn deutlich spürbar. «Kommt bitte so wie immer ins Klassenzimmer hinein, und schaut nicht in die Kamera», war die erste Anweisung von Kameramann Tobie Wittmann. Wer geht als erstes? Fragende Blicke, die einander zugeworfen werden, bis jemand dann die Initiative ergreift und vorangeht.

Danach ist die Nervosität aber überwunden, und die Lernenden arbeiten ruhig an ihren Projekten, während Tobie ununterbrochen den Standort der Kamera wechselt, um neue Bilder einzufangen.

Auch die Interviews, welche die Lernenden geben durften, wurden souverän gemeistert – schliesslich haben wir uns mit dem Thema «Auftrittskompetenz» ausführlich beschäftigt – nun können die Früchte der Anstrengung geerntet werden.

Für die ganze Klasse – und auch für den Lehrer – war dieser Morgen eine tolle Erfahrung, die bestimmt nicht so rasch vergessen werden wird. Und nun hoffen wir natürlich, dass der Fernsehbericht die Bestellungen in die Höhe schnellen lässt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0