Im Berner Oberaargau aufgewachsen, habe ich schon als kleines Kind viel Zeit hinter der Schreibmaschine meines Vaters verbracht, wo ich meinem literarischen Ziehvater Karl May nacheiferte und fleißig Indianer-Geschichten eintippte. Später kam meine Leidenschaft für Kriminalromane dazu, und so wechselte ich das Genre und versuchte, ähnliche Detektivgeschichten zu konstruieren, wie das die von mir verehrte Agatha Christie zu tun pflegte.

 

Während meiner Ausbildung im Lehrerseminar Langenthal schrieb ich für das „Langenthaler Tagblatt“ Sportberichte und erhielt außerdem auch Aufträge für den Lokalteil der Zeitung.

 

Nach Abschluss meiner Ausbildung begann ich meine Unterrichtstätigkeit in Herzogenbuchsee, wo ich dreizehn Jahre lang an einer Realschule unterrichtete, bis ich 2003 an ein kantonales Brückenangebot (BVS) wechselte, wo ich in Langenthal Jugendliche auf der Schwelle zwischen Schule und Berufsleben begleite.

 

Das Schreiben ist bei mir allgegenwärtig, und das Projekt Pultstar entwickelte sich aus der Idee heraus, kleine Episoden über einen Musiker zu verfassen. So entstanden plötzlich Zusammenhänge, die ich zu einem Ganzen verknüpfen konnte, und mit Mario Venzago, dem Chefdirigenten des Berner Symphonieorchesters, als Triebfeder wuchs der Roman innert kürzester Zeit.

 

So entstand die Idee zu einer Dirigenten-Trilogie. Knapp ein Jahr nach Veröffentlichung meines Erstlings erschien mit Verklärtes Orchester mein zweiter Roman. Aktuell ist Beethoven in Sneakers, der dritte Teil der Trilogie, veröffentlicht worden, womit dieses grosse Projekt abgeschlossen ist.

Ausserdem habe ich schon viele Ideen für weitere Bücher.

 

Ich lebe, unterrichte und schreibe in Langenthal und wohne hier mit meiner Partnerin, und unseren drei Katzen einen Steinwurf von meinem Arbeitsplatz entfernt.